Über uns:

Die Poldauer GmbH ist ein kleines Start-up Unternehmen, das es erst seit 2019 gibt. Der Firmensitz ist in München.

Katharina Reichstaller

Geschäftsführerin

Kathi ist die Erfinderin der Stütze. Sie kümmert sich um die Produktentwicklung, erklärt unser Produkt und macht Schulungen.

Kathi ist Berufsmusikerin und spielt seit über 30 Jahren bei den Münchener Philharmonikern.

Kathi ist große Anhängerin des legendären Leopold Auer und unterrichtet gerne.

Dr. Martina Spaeth

Geschäftsführerin

Martina kümmert sich um die Verwaltung der Firma, die Finanzen, Werbematerialien und die Website mit dem E-shop.

Martina ist seit über 20 Jahren in der Finanzbranche tätig, ausgebildete Chemikerin in Materialwissenschaften, und auch begeisterte Hobby-Geigerin.

Kein Zufall, dass sie von diesem innovativen Produkt überzeugt ist.


Tutorials

Beide Geschäftsführerinnen in Aktion könnt ihr erleben, wenn ihr auf den obigen Link geht, und Euch unser Tutorial anschaut.

Katharina Reichstaller: Wie es zu meiner Erfindung kam

Bevor ich die Poldauer Stütze erfunden habe, habe auch ich auf einer normalen Schulterstütze gespielt, habe als Kind allerdings noch mit einem kleinen Kissen angefangen.

Nach vielen Jahren im Beruf bekam ich die heute üblichen Probleme, die linke Hand begann zu schmerzen und an der rechten Hand entwickelte ich einen sogenannten Klappdaumen.Ich stellte fest, dass auch meine Kollegen,oft bereits schon in jungen Jahren über massive Probleme klagten, die von Bandscheibenvorfall bis Tennisellbogen reichen. Die Frage , die ich mir stellte lautete, warum hat die Generation , die noch ohne Stütze spielte, diese Probleme nicht? Es musste also etwas mit der Haltung zu tun haben, die durch die Stütze seit damals verändert wurde.

Nachdem ich mich intensiv mit der Geschichte der Geigentechnik beschäftigt habe, wurde mir klar, dass bis zur Erfindung der Geigenstütze eine natürliche und lockere Geigenhaltung beschrieben wurde, allerdings bei allen Pädagogen die Frage offenblieb, ob und wie man ein Kissen unter die Geige machen könnte. Es gab Vorschläge, die Geige auf dem Schlüsselbein zu halten oder Tüchlein unterzulegen, befriedigende Lösungen wurden nicht angeboten. Leopold Auer sah die Notwendigkeit eines Kissens, war aber der Meinung, dass dies den Klang zu sehr beeinträchtigt.

Nach Einführung der gebräuchlichen Schulterstütze sah man die Probleme als gelöst an und bemerkte nicht, dass sich die gesamte Geigentechnik der Schulterstütze nach und nach anpasste. Die Geige wurde immer höher gehalten, der Hals nach und nach immer mehr fixiert und der Druck auf den Kinnhalter erhöht. Auch die Haltung der rechten Hand veränderte sich, da durch die spezielle Haltung mehr Druck auf den Bogen ausgeübt werden musste, da der Winkel zur Saite suboptimal war. Ich stellte fest, dass ich die Haltung komplett umstellen müsste, um meine Probleme in den Griff zu bekommen, fand aber keine Antwort wie.

Ganz ohne Stütze zu spielen gelang mir nicht, die Geige rutschte mir von der Schulter weg und die Schmerzen wurden schlimmer anstatt besser. Wie viele andere meiner Kollegen, habe ich alle auf dem Markt verfügbaren Systeme ausprobiert, aber keines hat mich überzeugt. Zu kompliziert, zu schwer, der Küchenschwamm mit Gummiband klanglich eine Katastrophe usw. usw.

Nach langem Experimentieren habe ich dann die neue Poldauer Stütze entwickelt, die allen meinen Vorstellungen als Profi gerecht wurde. Leicht, einfach anzuwenden , beweglich und den Klang verbessernd. Meinen Kollegen sei an dieser Stelle herzlichst gedankt, die alle meine Prototypen ausprobiert haben und mir geholfen haben, die jetzige Form der Poldauer Stütze zu entwickeln. Ohne sie wäre es schwierig gewesen, den notwendigen Dauertest durchzuführen und die hohe Alltagstauglichkeit zu erreichen.

Das ursprüngliche Ziel habe ich mit der Poldauer Stütze erreicht, die Schmerzen sind vollkommen verschwunden und der Klang meiner Geige (von Giofredo Cappa) hat sich verbessert. Endlich ist es mir möglich, die Technik, die Leopold Auer in seiner berühmten Geigenschule beschreibt, umzusetzen und auch an meine Schüler weiterzugeben. Auch viele Kollegen, die sich auf die Poldauer Stütze umgestellt haben, berichten, dass sie jetzt schmerzfrei arbeiten können und sich die Umstellung gelohnt hat.