Maxim Vengerov, Solist und Dirigent

"Das ist genial, eine Revolution der Geigentechnik"

(Zitat: Maxim Vengerov, 2019)

Christian Tetzlaff, Professor für Violine in Hamburg und Solist

"Seit drei Monaten spiele ich teilweise mit einem Poldauer Pad".

"Die Idee ist (wie viele großartige Ideen!) ganz einfach:

direkt an den Boden der Geige angebracht, leicht und elastisch, erlaubt es viel Flexibilität in der Haltung und erzieht wunderbar dazu, teilweise etwas mehr mit der linken Hand zu halten und nie mit Kopf und Schulter zu pressen!

Die anfängliche Sorge, oh - direkt auf den Lack ...

...ist unbegründet - es reibt nicht, und in jedem Fall weniger als ohne Stütze oder mit einem Kissen.

Und die zweite Sorge, verändert das den Klang?

…gilt für eigentlich alle Konstruktionen - auf meiner Geige gibt es eine minimale Veränderung hin zu einem konzentrierteren Klang - was gar nicht schlecht ist..."

(Zitat: Christian Teztlaff, im August 2019)

http://www.christian-tetzlaff.de

Lorenz Nasturika-Herschcowici, Konzertmeister bei den Münchener Philharmonikern

"Die Poldauer Stütze ist die erste Stütze, die meinen Anforderungen an Ton und Handling genügt. Ich kann sie vorbehaltlos empfehlen"

(Zitat: Lorenz Nasturika-Herschcowici, im September 2019)

Christoph Poppen, Professor für Violine und Kammermusik

"Ich bin begeistert von dem Poldauer Pad und habe es schon vielen Kollegen und Studierenden empfohlen. Alle sind ebenso angetan wie ich. Ich kann es nur wärmstens empfehlen!"

(Zitat: Christoph Poppen, Professor für Violine und Kammermusik an der Hochschule für Musik und Theater München, Februar 2021)

David Oistrakh

"Da ich zunehmend Nackenprobleme bekam, war ich schon länger auf der Suche nach einem alternativen Setup. Dann stieß ich neulich auf die Poldauer in einem Post bei violinist.com

Die Poldauer ist sehr gut verarbeitet, zusammen mit der Folie funktioniert sie auf meinen Geigen hervorragend. Ohne Folie fiel sie bei einer Geige mit recht ausgeprägter Bodenwölbung mehrfach ab, mit Folie ist es überhaupt kein Problem. Die Medium-Grösse passt für mich auch bei beiden Instrumenten, trotz unterschiedlicher Zargenhöhen. Und der Hightech-Aspekt gefällt mir auch.

Es dauerte eine Weile, bis ich die perfekte Position fand. Da machen schon Verschiebungen von wenigen mm vor und zurück, zur Zarge hin oder weg einen gewaltigen Unterschied. Auch klanglich! Ja, wie jede Stütze beeinflusst auch die Poldauer den Klang, aber gerade wenn sie an meinem persönlichen Lieblingspunkt befestigt ist (dank Folie immer wieder leicht zu finden), klingen beide Geigen sehr, sehr offen und schön. Bravo!

Natürlich änderte sich auch die Haltung. Die Geige ist jetzt wesentlich mehr um die Längsachse geneigt, etwa so, wie auf den Photos von Oistrakh oder Fritz Kreisler in Spielhaltung zu sehen. Praktisch das Gegenteil zu Heifetz, der das Instrument sehr flach hielt. Bei mir liegt das Instrument in Grundposition auf der rechten Seite bequem ungefähr auf dem Schlüsselbein auf, die Schulter muss ich nicht hochziehen, die Poldauer ruht in der Kuhle etwas unterhalb der Schulter (besser kann ich es nicht beschreiben). Ich kann Hals und Schulter frei bewegen, so natürlich habe ich noch nie gespielt."

(Zitat: Falko Mähnert, 2020; das Foto von D. Oistrakh hat Herr Mähnert uns zur Verfügung gestellt.)

Latica Honda

Prof. Latica Honda-Rosenberg, Professorin für Violine

"Ich spiele Poldauer mit Begeisterung selber und empfehle sie meinen Studenten"

(Zitat und Foto: Prof. Latica Honda-Rosenberg, Professorin für Violine

Julius-Stern-Institut, Berlin March 2021)

Yamei Yu, Professorin für Violine

Fast jeder Musiker kennt die lange Suche nach einem freien schönen Klang und in Verbindung damit das ständige Experimentieren nach passendem Zubehör wie der idealen Schulterstütze. Von der Poldauer Schulterstütze war ich auf Anhieb total begeistert! Die leichte Bauweise gibt mir eine unbegrenzte Klangfreiheit. Die all-around Rotationsmöglichkeit wirkt wie ein Balsam für Vibrato und Lagenwechsel, was man fast ausschließlich nur vom gänzlich stützenfreien Spiel kennt.

Die Poldauer Schulterstütze erinnert meine Schüler im Unterricht an den guten Umgang mit der Körperbalance und verbessert die Spielkoordination! Durch die unterschiedlichen Größen paßt sie auch zu jedem Alter und jeder körperlichen Größe der Spieler.

Eine großartige Erfindung, zu der ich herzlich gratuliere und die ich persönlich nicht mehr missen möchte.

Zitat und Foto: Yamei Yu /ehem. 1. Konzertmeisterin der Bayerischen Staatsoper München und jetzige Professorin für Violine an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf, März 2021

Als ich zum ersten Mal die Poldauer-Stütze ausprobiert habe, fiel mir als erstes der viel freiere und lautere Klang meiner Geige auf. Allerdings fühlte sich die Geige für mich anfangs ein bisschen unsicher und wackelig an. Seitdem ich eine 4/4 Violine gespielt habe, benutzte ich die herkömmliche Schulterstütze von Kuhn und habe auch während meines Bachelorstudiums gar nicht daran gedacht, von dieser Stütze abzuweichen. Mein Nacken- und Schulterbereich war oft sehr verspannt und auch der linke Oberarm fühlte sich beim Spielen zu verkrampft an. Als ich dann begann, die Poldauer-Stütze zu benutzen, änderte sich zuerst, dass ich mit der linken Schulter nicht mehr nach oben drückte, da der Winkel, mit dem die Geige jetzt aufliegt, es fast gar nicht möglich macht. Das allein war für mich schon ein riesiger Vorteil und half mir, mich auf die Stütze einzulassen. Beim Umstieg habe ich die Stütze zunächst nur bei ca. einem Viertel meiner Übezeit verwendet, habe aber dann nach wenigen Monaten nur noch mit der Poldauer geübt. Im Nachhinein würde ich empfehlen, sehr bald nur noch die Poldauer zu verwenden und nicht lange unterschiedliche Stützen zu benutzen, da es für mich persönlich dann länger gedauert hat, mich an die neuen Begebenheiten anzupassen und mich anfangs unnötig zweifeln ließ. Nach wenigen Wochen des Umstiegs auf die Poldauer war das unsichere Gefühl vom Beginn gänzlich verschwunden und tauchte selbst bei schwieriger Literatur wie z.B. Paganini Capricen nicht mehr auf. Aber es ist nicht nur kein unsicheres Gefühl mehr da, sondern ich habe nach und nach zahlreiche Verbesserungen an mir bemerkt. Nachdem ich jetzt seit mehr als 6 Monaten nur noch die Poldauer-Stütze verwende, sind mir folgende Veränderungen aufgefallen:

  • Die Geige schwingt freier und lauter, da sie mehr Obertöne erzeugt
  • Mir persönlich fällt es leichter, noch genauer an der Intonation und verschiedenen Klangfarben zu arbeiten, da ich das Gefühl habe, mehr zu hören
  • Meine linke Schulter hat sich fast von alleine zu einer besseren Haltung entwickelt und ich kann gezielt darauf achten, meinen Oberarm nicht zu verspannen. Dadurch habe ich keine Verspannungsschmerzen mehr und kann länger ohne Ermüdung üben.
  • Die linke Hand hat an Schnelligkeit und Stärke gewonnen
  • In hohen Lagen habe ich eine viel größere Reichweite meines Vierten Fingers, da die Geige durch die Poldauer-Stütze sehr flexibel bewegt werden kann und die bestmögliche Haltung in jeder Position erlaubt
  • Meine Bogenführung fühlt sich viel natürlicher und selbstverständlicher an, da die Geige nicht mehr in einer starren Position verhaftet ist und durch eine leichte Neigung des Winkels z.B. für Hohe Stellen auf der G-Saite dem Bogen entgegenkommt
    Für mich hat die Poldauer-Stütze einen riesigen Fortschritt bewirkt und mir ein ganz neues, wunderbares Spielgefühl ermöglicht, auf das ich nicht mehr verzichten möchte!
    Vielen Dank für diese Erfindung!
    Viona Schwaiger (21. März 2021, spielt mit einer "XS")